Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

für (Hypno-)systemisches Coaching & Therapie von Mind & Health

 

1. Allgemeines & Geltungsbereich

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte gegenüber Verbrauchern/ Kunden mit

Marina Hiebert

Am Bühlberg 32

33106 Paderborn

Die Rechtsgeschäfte können telefonisch, per E-Mail, Kontaktformular oder über die Webseite zustande kommen. Marina Hiebert führt die Leistungen Coaching und Therapie (nicht abschließend) auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch.

Mit der Beauftragung gelten diese AGB als angenommen, sofern die/der Kunde*in nicht unverzüglich widerspricht. In diesem Fall kann die Beauftragung nicht zustande kommen. Es wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

 

2. Leistung, Angebot & Vertrag

Die von Marina Hiebert abgeschlossenen Verträge sind Dienstverträge, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Marina Hiebert erbringt ihre Dienste gegenüber dem/der Kunden*in in der Form, dass sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zwecks Coaching und Therapie anwendet. Marina Hiebert ist berechtigt, die Methoden anzuwenden, die dem mutmaßlichen Willen des/der Kunden*in entsprechen, sofern der/die Kunde*in hierüber keine Entscheidung trifft. Ein subjektiv erwarteter Erfolg des/der Kunden*in kann nicht in Aussicht gestellt oder garantiert werden. Gegenstand des Vertrags ist daher die Erbringung der vereinbarten Coaching- und Therapieleistungen, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Ziels.

Marina Hiebert ist berechtigt, einen Dienstvertrag ohne Angabe von Gründen zu Beginn oder auch während eines laufenden Coaching- oder Therapieprozesses abzulehnen. Hierzu ist sie dann berechtigt, wenn aufgrund des Zutuns des/der Kunden*in das für die Dienstleistung notwendige Vertrauen zwischen den Vertragsparteien nicht mehr vorhanden ist oder der Coaching- oder Therapieprozess mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit nicht förderlich für den/die Kunden*in sein wird. Ein Anspruch auf Teilnahme am Leistungsangebot ist daher nicht gegeben.

Vor einer etwaigen Zusammenarbeit findet ein vorbereitendes Erstgespräch (Kennenlerngespräch) von ca. 30 Minuten statt. Dieses Vorgespräch kann telefonisch, persönlich oder in einem Videotermin stattfinden.

Im Falle einer Coachingleistung erhält der/die Kunde*in im Anschluss von Marina Hiebert ein Angebot, sowie eine Rechnung per E-Mail zugesandt. Durch die Begleichung der offenen Rechnungssumme des/der Kunden*in wird der Vertrag geschlossen und der/ die Kunde*in erklärt sich mit den für die Coachingleistung geltenden AGB und der Datenschutzerklärung einverstanden. Es bedarf hierfür keinen weiteren schriftlichen Vertrag und keine Unterzeichnung des/der Kunden*in.

Im Falle einer Therapieleistung erhält der/die Kunde*in im Anschluss des Erstgesprächs von Marina Hiebert ein Angebot sowie einen individuellen Vertrag. Mit der Unterzeichnung des Vertrages durch den/die Kunden*in wird der Vertrag verbindlich geschlossen. Sofern eine Buchung online erfolgt, gilt das Angebot als angenommen, sofern der Vertrag in elektronischer Form unterzeichnet per E-Mail bei Marina Hiebert eingegangen ist.

Die Leistung selbst kann in den Räumlichkeiten des/ der Kunden*in in Form eines Hausbesuches, online, oder an einem anderen gemeinsam vereinbarten Ort stattfinden. Etwaige anfallende Kosten sind mit dem vereinbarten Honorar abgegolten es sein denn, der/die Kunde*in wählt seine eigenen Räumlichkeiten (Hausbesuch) oder einen bestimmten Ort, dessen Anmietung weitere Kosten nach sich zieht. In diesem Fall sind die zusätzlichen Kosten durch den/die Kunden*in in Form von Fahrtkosten bzw. Mietkosten zu tragen.

Im Falle der Nichtwahrnehmung der Leistung innerhalb des im Angebot angegebenen Zeitraums erlischt der Anspruch auf die Leistung seitens der/des Kunden*in.

 

3. Mitwirkung

Die Leistungen von Marina Hiebert beruhen auf Kooperationen und aktiver Mitwirkung. Zu einer aktiven Mitwirkung ist der/die Kunde*in zwar nicht verpflichtet, jedoch ist ein Coaching/ eine Therapie nur dann sinnvoll, insofern der/die Kunde*in aktiv mitwirkt und sein Möglichstes für die erfolgreiche Leistung beiträgt. Dies gilt insbesondere für die Erteilung erforderlicher Auskünfte als Grundvoraussetzung für ein Coaching/ eine Therapie wie auch für eine aktive Mitarbeit bei anderen Methoden.

 

4. Honorare & Zahlungsbedingungen

Alle angegebenen Preise sind in Euro angegeben. Es gelten die gem. an den/die Kunden*in im Angebot angegebenen Preise. Die Preise werden als Endpreise (Bruttopreise) ausgewiesen und sind nach §  19 UStG Besteuerung der Kleinunternehmer von der Umsatzsteuer befreit.

Nebenkosten, wie zusätzliche Telefongebühren, Reise- und Übernachtungskosten usw., werden dem/der Kunden*in gesondert in Rechnung gestellt, sofern sie nicht im Leistungsangebot inkludiert sind. Sofern keine schriftliche Kostenzusage von anderer Stelle vorliegt, gilt der/die Kunde*in als Schuldner*in für das Honorar.

Im Falle eines Festpreises (Paketleistungen) aber auch von Einzelleistungen von Coaching oder Therapie wird nach Vertragsschluss eine Rechnung per Email an den/die Kunden*in versandt. Das vereinbarte Honorar ist sofort nach Rechnungsstellung und ohne Abzug fällig. Das Honorar muss vor der Leistungserbringung vollständig auf dem in der Rechnung angegebenen Konto von Marina Hiebert eingegangen sein. Erst nach Zahlungseingang hat der/die Kunde*in Anspruch auf die vertraglich festgelegte Gegenleistung.

Ratenzahlungen sind möglich, sofern diese ausdrücklich schriftlich vereinbart wurden. Die Zahlungsbedingungen sind der entsprechenden Rechnung zu entnehmen.

 

5. Termine & Absagen

Vereinbarte Termine sind grundsätzlich verbindlich, auch etwaige kostenlose Vorgespräche. Zeit und Ort werden einvernehmlich vereinbart. Beide Parteien verpflichten sich zur Pünktlichkeit.

Eine kostenfreie Absage oder Terminverschiebung ist bis spätestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin möglich. Danach wird das vereinbarte Honorar zu 50 % in Rechnung gestellt. Bei Nichterscheinen wird das volle Honorar als Ausfallhonorar fällig. Das Honorar entfällt, wenn ein*e Ersatzteilnehmer*in benannt wird oder nachgewiesen werden kann, dass der Schaden auch sonst nicht entstanden oder geringer als das verringerte Honorar ist. Maßgebender Zeitpunkt für den Rücktritt ist der Zeitpunkt des Eingangs der Erklärung bei Marina Hiebert telefonisch oder in Textform per Email, SMS oder Whats app.

Kulanzregelungen sind unter Umständen möglich, wenn ein Ersatztermin vereinbart wird.

Marina Hiebert behält sich vor, vereinbarte Termine für Coaching oder Therapie ohne Angabe von Gründen abzusagen oder zu verschieben, wenn dies aus unvorhergesehenen Gründen oder bei höherer Gewalt erforderlich sein sollte. Der/die Kunde*in hat in einem solchen Fall keinerlei Ansprüche gegen Marina Hiebert. Im Falle einer Absage oder Verschiebung des vereinbarten Termins wird Marina Hiebert dem/der Kunden*in schnellstmöglich einen alternativen Termin anbieten. Bei vollständiger Absage wird das bereits gezahlte Honorar für den noch nicht erbrachten Termin zurückerstattet.

 

6. Vertragslaufzeit, Vertragsbeendigung & Widerruf

Die jeweilige Vertragslaufzeit richtet sich nach dem im Angebot genannten vereinbarten Zeitraum. In der Regel endet der Vertrag automatisch durch Zeitablauf. Während der Vertragslaufzeit kann der Vertrag dann fristlos ohne Angaben von Gründen gekündigt werden, wenn Dienste höherer Art erbracht werden, die auf Grund besonderen Vertrauens übertragen zu werden pflegen.

Ein außerordentliches Kündigungsrecht liegt für Marina Hiebert dann vor, wenn die Zahlung des Honorars in Verzug gerät, vorsätzlich gegen Bestimmungen dieser AGB verstoßen und/oder vorsätzlich oder fahrlässig verbotene Handlungen begangen werden oder das Vertrauensverhältnis zwischen Marina Hiebert und dem/der Kunden*in nachhaltig gestört ist.

 

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Im Falle der Leistungen Coaching und Therapie für Verbraucher gilt Folgendes: Das Widerrufsrecht erlischt, wenn vor Ablauf der vierzehntätigen Frist mit der Leistung begonnen oder diese abgeschlossen wurde. Hierauf wird innerhalb des der Zusammenarbeit zugrundeliegenden Angebotes durch Marina Hiebert hingewiesen und der/die Kunde*in hat diesem zuzustimmen.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mir ( Marina Hiebert, Am Bühlberg 32 33106 Paderborn, Telefon: 01520 / 7890880, Email: mh.mindhealth@gmail.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

Muster-Widerrufsformular

Wenn der Vertrag nach Maßgabe der vorstehenden Widerrufsbelehrung widerrufen werden soll, dann kann dieses Formular ausgefüllt und an zurückgesandt werden. Die Verwendung des Formulars ist aber nicht zwingend.

 

An

 

Marina Hiebert

Am Bühlberg 32

33106 Paderborn

E-Mail: mh.mindhealth@gmail.com

 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

 

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

 

Name des/der Verbraucher(s)

 

Anschrift des/der Verbraucher(s)

 

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

Datum

 

(*) Unzutreffendes streichen

 

7. Urheberrechte & Nutzungsrechte

Alle an den/die Kunden*in ausgehändigten Unterlagen sind, soweit nichts anderes vereinbart ist, im vereinbarten Honorar enthalten und zum persönlichen Gebrauch der/des Kunden*in bestimmt. Konzeptionen und Unterlagen von Marina Hiebert sowie Texte der Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Jede weitere Verwendung, Vervielfältigung oder Veröffentlichung ist untersagt und bedarf einer Genehmigung durch Marina Hiebert, auch auszugsweise oder in bearbeiteter Form.

 

8. Versicherung & Haftung

Der/die Kunde*in trägt selbst die Verantwortung für sich und seine Handlungen in- und außerhalb der Termine. Es wird bei dem Coaching und der Therapie keine Psychologische Psychotherapie sondern ausschließlich eine Leistung außerhalb der Heilkunde erbracht (vgl. Psych. Th. G. §1 Abs.3 Satz 3).Bei Beauftragung von Marina Hiebert wird eine normale psychische und physische Belastungsfähigkeit vorausgesetzt. Der/die Kunde*in hat keinen Versicherungsschutz durch Marina Hiebert. Marina Hiebert haftet nicht für Maßnahmen, die als Ergebnisse des Coachings/ der Therapie von dem/ der Kunden*in umgesetzt werden. Der/ die Kunde*in erkennt an, dass er/sie während des gesamten Coaching- oder Therapieverlaufs in vollem Umfang selbst verantwortlich für seine/ ihre körperliche und geistige Gesundheit ist.

Bei den Leistungen Marina Hieberts handelt es sich um eine Dienstleistungstätigkeit, bei der kein Erfolg geschuldet und daher eine Haftung hierfür ausgeschlossen wird. Marina Hiebert verpflichtet sich, alle vereinbarten Dienstleistungen nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig durchzuführen. Ansprüche des/ der Kunden*in auf Schadensersatz sind ausgeschlossen.

Marina Hiebert übernimmt keine Haftung für die Software von Drittanbietern.

Marina Hiebert haftet für Schäden nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung von Marina Hiebert oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Die Haftungsbeschränkung gilt ferner nicht für Schäden, die auf der Verletzung einer vertraglichen Pflicht, welche die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Erfüllung des/der Kunden*in regelmäßig vertraut und vertrauen darf.

 

9. Verschwiegenheit

Marina Hiebert verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen und privaten Angelegenheiten des/der Kunden*in auch nach der Beendigung des Vertrages vertraulich zu behandeln und Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren. Dies ist nicht anzuwenden, wenn Marina Hiebert aufgrund gesetzlicher Vorschriften zur Weitergabe der Daten verpflichtet ist, beispielsweise bei Straftaten, oder auf behördliche oder gerichtliche Anordnung auskunftspflichtig ist. Dies gilt auch bei Auskünften an Personensorgeberechtigte, nicht aber für Auskünfte an Ehegatten, Verwandte, Familienangehörige, Kollegen oder Vorgesetzte. Dies ist ebenfalls nicht anzuwenden auf im Zusammenhang mit der Coaching/ Therapie persönliche Angriffe gegen Marina Hiebert und sie sich mit der Verwendung zutreffender Daten oder Tatsachen entlasten kann.

Schriftliche Dokumentationen der Anbieterin sind für eine sorgfältige Arbeit unverzichtbar und werden ebenfalls streng vertraulich behandelt. Die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen sind zu beachten. Sofern der/die Kunde*in ein detailliertes Protokoll über das Coaching/ die Therapie verlangt, erstellt Marina Hiebert dieses kosten- und honorarpflichtig nach tatsächlichem Zeitaufwand aus den Aufzeichnungen.

 

10. Datenschutz

Zur Durchführung der vertraglich vereinbarten Leistungen werden gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO personenbezogene Daten erhoben. Die von dem /der Kunden*in bei der Beauftragung angegebenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke der Leistungsabwicklung und zum Zwecke der Rechnungslegung gespeichert und verarbeitet. Sofern der/die Kunde*in bei der Anmeldung oder bei der Durchführung in weitere Datenverarbeitungen einwilligt, werden die Daten für die jeweils angegebenen Zwecke gespeichert und verarbeitet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Zur Durchführung und Abwicklung einer Beauftragung werden folgende Daten benötigt:

Vor- und Nachname

Adresse

E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer.

Die Rechnungen werden auf Basis der angegebenen Daten erstellt. Sollten hier Korrekturen erforderlich werden, kann dies zu Mehraufwand führen, der in angemessener Höhe berechnet wird.

Die personenbezogenen Daten werden nur an Dritte weitergegeben, sofern dies gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO für die Erfüllung des Vertrages erforderlich ist oder eine Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO vorliegt.

Das geltende Datenschutzrecht gewährt den Betroffenen gegenüber dem Verantwortlichen hinsichtlich der Verarbeitung der personenbezogenen Daten umfassende Betroffenenrechte (Auskunfts- und Interventionsrechte), über die nachstehend informiert wird:

 

Auskunftsrecht gemäß Art. 15 DSGVO: Sie haben insbesondere ein Recht auf Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Verarbeitungszwecke, die Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer bzw. die Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruch gegen die Verarbeitung, Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, die Herkunft Ihrer Daten, wenn diese nicht durch uns bei Ihnen erhoben wurden, das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik und die Sie betreffende Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer solchen Verarbeitung, sowie Ihr Recht auf Unterrichtung, welche Garantien gemäß Art. 46 DSGVO bei Weiterleitung Ihrer Daten in Drittländer bestehen;

Recht auf Berichtigung gemäß Art. 16 DSGVO: Sie haben ein Recht auf unverzügliche Berichtigung Sie betreffender unrichtiger Daten und/oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten unvollständigen Daten;

Recht auf Löschung gemäß Art. 17 DSGVO: Sie haben das Recht, die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten bei Vorliegen der Voraussetzungen des Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu verlangen. Dieses Recht besteht jedoch insbesondere dann nicht, wenn die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Art. 18 DSGVO: Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, solange die von Ihnen bestrittene Richtigkeit Ihrer Daten überprüft wird, wenn Sie eine Löschung Ihrer Daten wegen unzulässiger Datenverarbeitung ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten verlangen, wenn Sie Ihre Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, nachdem wir diese Daten nach Zweckerreichung nicht mehr benötigen oder wenn Sie Widerspruch aus Gründen Ihrer besonderen Situation eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe überwiegen;

Recht auf Unterrichtung gemäß Art. 19 DSGVO: Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 DSGVO: Sie haben das Recht, Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen, soweit dies technisch machbar ist;

Recht auf Widerruf erteilter Einwilligungen gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO: Sie haben das Recht, eine einmal erteilte Einwilligung in die Verarbeitung von Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden wir die betroffenen Daten unverzüglich löschen, sofern eine weitere Verarbeitung nicht auf eine Rechtsgrundlage zur einwilligungslosen Verarbeitung gestützt werden kann. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt;

Recht auf Beschwerde gemäß Art. 77 DSGVO: Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt, haben Sie – unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs – das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsortes, Ihres Arbeitsplatzes oder des Ortes des mutmaßlichen Verstoßes.

Weitere Informationen über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der erforderlichen personenbezogenen Daten durch Marina Hiebert finden sich in der Datenschutzerklärung.

 

11. Meinungsverschiedenheiten

Meinungsverschiedenheiten aus dem Coaching-oder Therapievertrag oder diesen AGB sollen gütlich beigelegt werden. Hierzu wird empfohlen, abweichende Meinungen oder Beschwerden jeweils zumindest in Textform vorzulegen.

 

12. Nebenabreden

Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

 

13. Alternative Streitbeilegung

Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist. Lisa Lanza ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

 

14. Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen des Beratungsvertrages oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder nichtig sein oder werden, wird damit die Wirksamkeit des Dienstvertrags insgesamt nicht tangiert. Die ungültige oder nichtige Bestimmung ist vielmehr in freier Auslegung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem Vertragszweck oder dem Parteiwillen am nächsten kommt.

Diese AGB können geändert werden, wenn ein sachlicher Grund für die Änderung vorliegt. Das können beispielsweise Gesetzesänderungen, Anpassung unserer Angebote, Änderungen der Rechtsprechung oder eine Veränderung der wirtschaftlichen Verhältnisse sein. Bei wesentlichen Änderungen, informiert Marina Hiebert den/die Kunden*in rechtzeitig über die geplanten Änderungen. Nach der Information besteht ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Nach Ablauf dieser Frist, sind diese neuen Regelungen wirksamer Vertragsbestandteil geworden.

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Paderborn. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.