Warum Du immer an den gleichen Typ Mann gerätst!

Die 4 größten Einflussfaktoren unserer Partnerwahl!

Ich weiß genau wie Du Dich fühlst, wenn Du schon einige Beziehungen hinter Dir hast und Dir denkst: „ Wieso gerate ich ständig an die gleichen Kerle, die mich nur enttäuschen?“ Da bist Du nicht allein! Zahlreiche Frauen finden sich in Beziehungen wieder in denen sie am Ende voller Schmerz und Enttäuschung feststellen, dass es wieder nicht funktioniert hat. Voller Verwunderung stellen sie fest, dass sie sich erneut auf den gleichen Typ von Mann eingelassen haben, obwohl sie es eigentlich –nicht schon wieder- wollten.
Überhaupt denken wir in Sachen Liebe und Beziehung viel zu schnell, dass wir keinen Einfluss darauf hätten. Wir denken tatsächlich, dass alles Zufall ist, welchem Partner wir als nächstes begegnen und ob dieser gut für uns ist oder nicht.
My Love, wenn Du bis hierhin gelesen hast, dann sage ich Dir: „ Es ist Zeit aufzuwachen und zu erkennen, dass Du viel mehr Einfluss darauf hast, als Du denkst! Du musst nur wissen wie!“ Im folgenden Text erkläre ich Dir weshalb Du bisher an den „gleichen Typ von Mann“ geraten bist, was Deine Vergangenheit damit zu tun hat, wie Du die richtigen Stellschrauben veränderst und warum alle Antworten in Dir selber liegen!
Kommen wir direkt ans Eingemachte! Viele Kundinnen fragen mich: “Marina, wie kann es sein, dass ich immer an die gleichen Kerle gerate, obwohl ich das überhaupt nicht will?” Die bittere Wahrheit: Du willst es so! Dir ist es nur nicht bewusst! Ich erkläre Dir warum!

 

Aus diesen 4 Gründen ziehst Du immer die gleichen Männer in Dein Leben!

1. Schau Dir Deinen Vater an: 
Die moderne Psychologie ist sich einig: Frauen suchen sich einen Partner aus, der entweder so ist wie der Vater oder das komplette Gegenteil. (bei Männern übrigens genauso mit der Mutter). Dann schau mal genau hin wie Dein Vater ist oder war. (vorausgesetzt Du hast regelmäßig Kontakt zu ihm, wenn nicht schau dir Vater-Ersatzrollen in Deinem Leben an wie Onkel, Opa, usw.)
Warum? Der Vater ist die erste männliche Figur und damit unbewusst die erste große Liebe von Dir, die entscheidend prägt wie Du Männer in Deiner Realität wahrnimmst. Und zugleich beobachtest Du Deine Mutter und lernst von ihr welche Rolle die Frau dabei einnimmt. So erklären wir uns als Kinder die Welt und sagen: Ok, so muss Liebe/ Beziehung aussehen! Verheiratet oder getrennt spielt dabei gar keine Rolle.
War der Vater eher dominant und die Mutter eher schüchtern, wird die Tochter das Bild haben: „Ein echter Mann zeigt Stärke indem er dominant ist. Und eine Frau ist eine Frau, wenn sie sich zurück hält. Das muss Liebe und Partnerschaft sein.“ Das klingt so banal, aber als Kinder denken wir so einfach. Und das prägt unsere weitere Entwicklung und unsere Vorstellung von Liebe. Wenn Du mal deine bisherigen Partner vergleichst, kann es auch sein, dass sich Mischformen finden lassen, dass sie Anteile Deines Vaters, Deines Bruders und Deiner Mutter hatten. Es gibt zahlreiche Mixturen.
Auf der einen Seite scheint es besonders klug zu sein, sich jemanden auszusuchen, der ähnlich ist wie jemand, den wir aus der Familie bereits kennen. Das haben wir unserem Verstand zu verdanken, dem Sicherheit über alles geht. Schließlich hat Dich Deine Familie großgezogen, da bist Du in sicher aufgewachsen, sonst würdest heute hier nicht sitzen und diesen Beitrag lesen. Es gibt dabei nur eine Sache, die unser Verstand nicht bedacht hat. Das bringt uns direkt zu Nr.2.
2. Dein inneres verletztes Kind will geheilt werden:
Solltest Du mit einigen Eigenschaften Deines Vaters früher nicht klar gekommen sein, und Dein Partner hat genau diese, dann wird dies immer wieder zu Konflikten führen und Dich unglücklich machen.  Z.B. passiert es allzu oft, dass Väter Dinge unbewusst tun oder sagen, die ihre Töchter sehr verletzen. Sie bewerten ihr Gewicht, ihr Aussehen, ihre sportliche oder schulische Leistung streng und setzen sie damit unter Druck. Oder sie sind selten zu Hause oder wenig interessiert daran eine gute/tiefe Beziehung zur Tochter aufzubauen. Das führt dazu, dass das Mädchen denkt, sie sei nicht gut genug. Daraus entsteht ein destruktiver innerer Anteil, der unbewusst negativ auf das Mädchen einwirkt, ich nenne es mal das verletzte innere Kind. Weil dieser innere Anteil Schmerz empfindet, wünscht er sich Anerkennung und Liebe von der Person, die es verursacht hat (Vater, Vaterfigur), damit er heilen kann. So strengt sich das Mädchen immer mehr an, um seine Anerkennung zu bekommen, übergeht die eigenen Grenzen und entwickelt mit der Zeit noch mehr Minderwertigkeitsgefühle, wenn diese Leistung von dem Vater nicht belohnt oder anerkannt wird.
Diesen Schmerz nimmt das Kind weiter mit ins Erwachsenenleben als Frau und überträgt ihn auf die Männer in ihrer Umgebung. Unbewusst versucht sie dann die Liebe, die ihr fehlt von anderen Männern zu bekommen, die so ähnlich sind wie ihr Vater. In der Hoffnung, dass diese ihr inneres verletztes Kind mit Liebe und Anerkennung „füttern“. Aber leider stellt diese Frau am Ende nüchtern fest, dass ihre Partner es nicht tun/ nicht können und sie das unglücklich macht. Sie trifft keine Schuld, genauso wenig ihre Partner. Es ist die fehlende Bindung des Vaters, die in der Frau ein Trauma hinterlassen hat.
Selbst wenn im Erwachsenenalter die Beziehung zu dem eigenen Vater „besser“ ist und er seiner Tochter nun mehr Liebe und Anerkennung schenkt, reicht es nicht aus, denn das innere verletzte Kind ist immer noch da. Dieses muss geheilt werden, indem man entweder darüber mit dem Vater offen spricht (vorausgesetzt er lebt noch) und/ oder einen inneren Heilungs- und Vergebungsprozess durchläuft, wie ich es in meinen Coaching und Therapiesitzungen mit diesen Frauen tue.
Manchmal kommt es aber vor, dass Frauen das genaue Gegenteil ihres Vaters an einem Mann bevorzugen. Nicht um ihn zu ärgern, sondern, weil sie sich so verletzt fühlen durch sein Verhalten, dass sie dadurch ungestillte Bedürfnisse entwickeln, die die gleiche Funktion des inneren verletzten Kindes haben. Sie hoffen so in einem gegenteiligen Partner genau diese fehlenden Wünsche zu befriedigen, merken aber, dass sie damit dem Mann und sich ein unrealistisches Ziel setzen. Wenn der Vater Alkoholiker war, ist es sehr klug, dass sich die Frau einen Partner sucht, der mit Alkohol kein Problem hat. Nur muss sie schauen, dass sie ihre Vergangenheit aufarbeitet und ihren Partner nicht unter Druck setzt gar keinen Alkohol zu trinken oder auf Partys zu gehen. Da muss sie ein gutes Maß für sich und den Partner finden.

 

3. Widerstand: Das was Du NICHT willst, bekommst Du:
„Ich will auf gar keinen Fall jemanden der raucht, trinkt, eine schiefe Nase hat, Polizist, Bänker, Koch ist, Streitlustig oder ein Schläger ist, wie mein Ex ist …“  , höre ich viele Frauen mit den unterschiedlichsten Erwartungen und Ansprüchen an ihren Zukünftigen. Dann frage ich wie denn ihr Traummann sein soll und da kommt erst mal Stille oder langes Nachdenken bis die ersten Eigenschaften ihnen einfallen. Kennst Du das?
Das Leben folgt dem Gesetz der Anziehung. Wenn du eine klare Vorstellung davon hast wie Dein Zukünftiger NICHT sein soll, wirst Du trotzdem genau das Nicht-Gewollte bekommen. Wieso? 2 Gründe: 1. Unser Gehirn versteht das Wort NICHT nicht. Es erkennt nur die Worte davor und danach. Und alles was Du Dir manifestierst, egal ob positiv oder negativ, wirst Du bekommen! 2. Es geht um Deine Aufmerksamkeitsfokussierung. Im Osten gibt es einen schönen Spruch: „ Wogegen Du Deinen Widerstand richtest, davon bekommst Du noch mehr! Solange bis Du Deine Lektion gelernt hast!“ Er bringt es auf den Punkt. Das was Du NICHT in Deinem Leben willst, dagegen kämpfst Du unbewusst an! Da fließt ein großer Teil Deiner Energie hin und das Gehirn denkt: „ Oh die steckt da so viel Energie rein. Das muss wichtig sein!“ und zack, bekommst Du genau das, was Du NICHT wolltest.
Finde heraus wo Du Deinen Widerstand spürst, wenn es um Partnerschaft und Männer geht. Wo fühlst Du Dich am meisten verletzt? Was macht Dich besonders unglücklich? Es kann Fremdgehen, Unehrlichkeit, Eifersucht, und vieles mehr sein. Finde Deins. Und dann verabschiede Dich im Stillen davon, lasse es los. Entscheide, dass Du ab heute keine Energie darin verschwendest, sondern nach vorne blickst was Du von einem Partner willst. Wenn Dich Dein Ex viel belogen hat, dann wünsche Dir einen ehrlichen Partner, usw. Lege keine Sekunden mehr den Fokus auf die negativen Eigenschaften. Denn sonst, wie Du weißt, wirst Du genau diese weiterhin bekommen, bis Du es kapiert hast! 😀

 

4. Dein Verstand spielt Dir einen Streich:
Wir machen hierzu einen kleinen Ausflug in die Neurophysiologie. Unser Gehirn besteht zu 5 % aus dem Bewusstsein, da sitzt unser Verstand, der es uns ermöglicht zu denken, zu sprechen und Aufgaben zu lösen. Den größten Teil macht aber unser Unterbewusstsein aus. Das macht stolze 95% aus. Dort sind alle unsere Emotionen, alte Erinnerungen, Traumata, Instinkte, Triebe, uvm. abgespeichert.
Der Grund weshalb Du deine bisherigen Beziehungen als „falsch“ benennst ist der, dass Du diese mit Deinen Wünschen, Hoffnungen und Erwartungen abgleichst und dann feststellst, es hat nicht geklappt, z.B. weil er mir zu wenig Nähe gegeben hat, er unehrlich war, er nicht die gleichen Ziele hatte wie ich, usw. Dahinter steckte Deine Erwartung mein Partner muss mir Nähe schenken, ehrlich sein und die gleichen Ziele haben wie ich. Dein Verstand ist es, der Dir solche Erwartungen und Ansprüche an einen Partner bewusst einredet und dann ziehst Du immer Bilanz, passt er oder passt er nicht zu mir.
Deine wahren Wünsche vom perfekten Partner kommen aber von Deinem Unterbewusstsein, dort sind alle unsere Kindheitserfahrungen gespeichert und auch das was sich Deine Seele wünscht. Oft haben wir zu dem Unterbewusstsein keinen oder nur wenig Zugang, aber es steuert zu 95% das, was wir täglich tun. Während der Verstand nur 5% ausmacht. Daher kommt schnell eine Diskrepanz.
Ein kleines Beispiel: Du wünschst Dir einen erfolgreichen Mann, der sehr gutes Geld verdient. Aber Du wunderst Dich, dass Du ziemlich oft in Beziehungen mit Männern landest, die genau das nicht sind. Vielleicht verdienen sie weniger und sind eher die „ruhigen- abends-auf-der-Couch-sitzen-und-Füße-massieren-Typen“ oder die „unehrlichen-streitlustigen-Fremdgeher-Typen“. Beide alles andere als erfolgreiche Geschäftsmänner.  Oder dich trifft das Gegenteil. Du weißt, was Du Dir wünschst, bekommst auch genau diesen Mann, aber nach anfänglicher Euphorie spürst Du eine innere Leere und bist verunsichert, warum Du nicht glücklich bist, obwohl er doch so perfekt scheint und alle Deine Wünsche erfüllt.
Dann schau mal genauer hin: Denn das ist der Hinweis darauf, dass sich Deine Seele etwas völlig anderes wünscht als Dein Verstand. Hier geht’s jetzt richtig tief. Der Großteil unserer Wünsche (auch Partnerwahl) ist beeinflusst von unseren Eltern, unseren Freunden, unserer gesamten Umgebung. In unserem Beispiel bedeutet es, dass Du Dir den erfolgreichen Geschäftsmann wünschst, entweder weil Deine Eltern das wollen, Du es bei Deinen Freundinnen siehst oder Du Dir erhoffst, dass ein reicher Mann Dir das Leben „leichter“,  „bequemer“ und „sicherer“ macht. Egal welche Motive dahinter stecken, sie entspringen Deinem Verstand.
Der Grund warum du an andere Männer gerätst ist der, dass sich Deine Seele bei dem zuverlässigen „Couch-Typen“ geborgener fühlt oder Du durch den „Fremdgeher“ etwas Wichtiges für Dein Leben lernen willst. Es gibt nicht den „Falschen“! Das ist wieder ein Urteil deines Verstandes! Jeder Partner ist in jeder Lebenssituation wichtig und richtig für Deine Entwicklung. Selbst wenn er alle Deine Wünsche erfüllt, Du aber nicht glücklich bist, ist nichts mit Dir kaputt. Du musst nur genauer hinschauen, was Deine Seele wirklich will. Eines ist klar: Folge dem Ruf Deiner Seele. Sie weiß was langfristig gut für Dich ist!
Fazit:
Jede von uns hat ein inneres verletztes Kind, kämpft mit Widerständen oder unterliegt den Streichen des Verstandes. Aber eines haben sie alle gemeinsam. Sie wollen von Dir gesehen und gehört werden. Vielleicht vergleichst Du mal ob Deine letzten Partner einige Anteile Deines Vaters hatten und ob dies der Grund für häufige Konflikte war. Oder sieh Dir Deine Wünsche und Erwartungen an eine Beziehung an. Wieso hast Du diese? Woher kommen sie? Und was erhoffst Du Dir aus ihnen?
Schau mal genauer hin und wenn Du Deine Ex vergleichst findet sich ein roter Faden. Und vergleiche auch Dich. Wie warst Du in jeder Beziehung? Was hat Dein Verhalten dazu beigetragen, dass die Beziehung gut funktionierte oder in die Brüche ging! Genau da liegt der Schlüssel. Finde ihn und Du wirst dem näher kommen herauszufinden, welche Art von Mann besser zu Dir passt.
Aber Vorsicht! Mache nicht den Fehler zu glauben, dass der richtige Partner die Lösung all Deiner Probleme ist! Beginne erst bei Dir in Deinem Inneren aufzuräumen, Dich viel mit Dir zu befassen, Dich ganz tief auf Dich zu besinnen. Denn das wahre Glück ist nie im Außen, nie in einem anderen Menschen. Es ist immer in Dir!
Melde Dich jetzt bei mir, wenn Du wissen willst, warum Du immer an die gleichen Typen gerätst. Gemeinsam finden wir heraus was Dein inneres Kind braucht, welche Erwartungen Du hast oder was sich Deine Seele wirklich wünscht. Und dann bist Du Deinem Traumpartner viel näher als Du denkst!

 

Und wenn auch Du vor einer größeren “Liebes”-Herausforderung stehst, eine Trennung erlebt hast oder mit dem Thema “Mann” nicht weiter weißt, dann klicke hier und vereinbare Dir jetzt Deinen kostenlosen und unverbindlichen Check-up Call mit mir!
Autorin:
Marina Hiebert

Systemische Coach, Therapeutin und Beziehungsexpertin
von Mind & Health – Die Liebe, die Du verdienst!

Add Your Comment